Mit ihrer Debüt-Single “Salz” setzt LiLA ein Statement.

Tiefgründige, deutsche Texte schweben zwischen gezielt gesetzten Akkordwechseln und pulsierenden Beats – so gar nicht radiotypisch und doch irgendwie ohrwurmverdächtig. Neuer Wind für deutsche Popmusik.

Nachdem sie bereits als Backgroundsängerin für Leslie Clio & Bloodhype auf der Bühne und im Studio stand, steht nun das Soloprojekt der Wahlberlinerin in den Startlöchern.
Girlpower vs. Zerbrechlichkeit, deutsche Texte treffen auf poppige Melodien und harte Beats. LiLA erzählt ihre Geschichten mit Mut, Offenheit, vor allem aber mit viel, viel Liebe. Zusammen mit dem Stockholmer Produzenten Simon Jacobsson hat sie ihren Songs den letzten Schliff gegeben: Zarte Töne tanzen mit energiegeladenen Drum-Sounds. Träumerische Synthesizer formen zusammen mit vielen kleinen nerdigen Details genau die Basis, die genug Raum für LiLAs Stimme lässt, um sie zum Glänzen zu bringen.

“Salz” strotzt vor Verletztheit und Stärke, transportiert Power in Bass und Drums und Leichtigkeit in den Vocals. All das spiegelt sich auch in dem energiegeladenen Musikvideo wieder, das in Hamburg gedreht wurde: Neun Tänzerinnen in einer verlassenen Industriehalle und eine Story, bei der man die Entstehungsgeschichte des Songs förmlich spüren kann. Gefangen zwischen Liebe und Vernunft begleiten wir LiLA dabei, wie sie sich aus einer giftigen Beziehung löst.

Obwohl ihre Musik sehr vom amerikanischen Pop-Sound beeinflusst ist, mischt sie sich perfekt mit den deutschen, tiefgründigen Texten der Songwriterin. Gegensätze gegeneinander auszuspielen und damit ein neues Miteinander zu schaffen, zählt zu LiLAs Stärken.

Durchfeierte Nächte, Beziehungschaos – himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt – Glück und Unglück so nah beieinander. LiLA spricht uns aus der Seele und fängt in ihren Zeilen die Stimmungen des Lebens auf elegante Weise ein – mal ganz einfach, mal poetisch.

LiLA | „Salz“ – die erste Single ist da